Tierinfo - Tierarztpraxis Hanau

Aktuelles & News  

     
 

Leber-Check kann Leben retten


Leberentzündungen und Leberzirrhosen kommen häufiger vor, als man denkt ...

Leber-Check kann Leben retten |Tierarztpraxis-Hanau.de

Chro­ni­sche Le­ber­ent­zünd­ung­en (chro­nisch­e He­pa­ti­tis) kom­men bei Hun­den wahr­schein­lich häufiger vor, als man bis­her annahm. So stell­ten Veterinär­pa­tho­lo­gen fest, dass rund zwölf Pro­zent der Hun­de, die nach ihrem Tod ob­du­ziert wurden, unter einer chro­nisch­en He­pa­ti­tis litten.

Grund­sätz­lich kön­nen bei allen Hun­den Le­ber­ent­zündung­en vor­kommen, doch La­bra­dor Re­trie­ver, Do­ber­mann, viele Spaniels, Doggen, Cairn Terrier und Samojeden sollen einer ak­tu­ellen Stu­die zufolge etwas häufiger betroffen sein. Hündinnen haben gegenüber Rüden ein leicht erhöhtes Risiko für diese Erkrankung. Obwohl auch sehr junge Hunde im Alter von wenigen Monaten an einer chronischen Leberentzündung leiden können, trifft die Krankheit doch eher Tiere ab einem mittleren Alter.Hunde der Risikorassen erkranken dabei im Schnitt etwas früher als andere.

Dass die Diagnose bei lebenden Hunden seltener gestellt wird, liegt vermutlich daran, dass die chronische Entzündung der Leber häufig lange Zeit keine oder nur schwache Symptome verursacht. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Krankheit harmlos ist. Im Gegenteil. Denn nach einer langen beschwerdefreien Zeit kann es zu einem plötzlichen Leberversagen kommen oder eine Leberzirrhose entstehen. Unter einer Leberzirrhose versteht man die unumkehrbare Zerstörung von Lebergewebe und damit den Verlust der lebenswichtigen Leberfunktionen.

Eine Behandlung in den späten Stadien der Leberentzündung ist häufig schwierig und kann im Falle einer Leberzirrhose auch nicht mehr zur Heilung führen. Dabei lassen sich Leberentzündungen in frühen Stadien meist gut in den Griff bekommen. Die regelmäßige Überprüfung der Leberwerte im Blut kann als Frühwarnsystem dienen. Am besten lässt man sich von seinem Tierarzt individuell beraten.

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.smile-tierliebe.de


 

© copyright: Newsletter Tiergesundheit, Ausgabe 03/2012
S.M.I.L.E-Logo

Der Newsletter ist ein Service für Tierhalter des Bundesverbandes Praktizierender Tierärzte e.V. und kann online unter www.smile-tierliebe.de nachgelesen oder auch direkt dort abonniert werden

 

Hanau, im September 2013
Hinweis/Disclaimer    |    Nächste <<    News Übersicht   >> Vorherige

  • Tierarztpraxis-Hanau.de

  • Mitglied der Europäischen Tierzahnärzte­vereinigung
    (EVDS).

  • Gründungsmitglied der Deut­schen Gesellschaft für Tierzahnheilkunde (DGT)

  • Auf dem Weg zu einer besseren Zahngesundheit
    Fachtierarzt-Zahnheilkunde.de
    Denn auch Tiere haben Zähne


Tierarztpraxis Dr. med. vet. Ines Ott
Fachtierärztin
Brüder-Grimm-Straße 3 | 63450 Hanau (Hessen)
Fon: 06181-22492 | Fax: 06181-257176 | Email: Dr.Ines.Ott@Tierarztpraxis-Hanau.de