Tierinfo - Tierarztpraxis Hanau

Aktuelles & News  

     
 

Passivrauchen schädigt Katzen doppelt


Nicht nur nicht rauchenden Menschen macht der blaue Dunst zu schaffen, auch Haustiere können durch Passivrauchen zu Schaden kommen.

rauchende Katzen | Tierarztpraxis-Hanau.de

Insbesondere Wohn­ungs­katzen sind gefährdet, denn sie können nicht einmal kurz raus, um frische Luft zu schnappen. Über­dies gelangen die Schadstoffe, die durch den Zi­gar­etten­rauch entstehen, nicht nur beim Einatmen in den Körper der Katze, sondern auch wenn sie sich putzt. Denn die Inhaltsstoffe des Rauchs lagern sich im Fell der Katze ab.

Beim Putzen nimmt die Katze die Schadstoffe mit der Zunge auf und schluckt sie mit dem Speichel ab. Bei hoher Rauchbelastung über einen längeren Zeitraum können so die Mundschleimhaut und der Magen-Darm-Trakt der Katze geschädigt werden.

In Raucherhaushalten sollte daher ganz besonders oft und gründlich gelüftet werden. Optimal wäre es, wenn zumindest ein Raum, in den sich die Katze zurückziehen kann, rauchfrei bliebe.

 

© copyright: Newsletter Tiergesundheit, Ausgabe 02/2016
S.M.I.L.E-Logo

Der Newsletter ist ein Service für Tierhalter des Bundesverbandes Praktizierender Tierärzte e.V. und kann online unter www.smile-tierliebe.de nachgelesen oder auch direkt dort abonniert werden

 

Hanau, im Februar 2016
Hinweis/Disclaimer    |    Nächste <<    News Übersicht   >> Vorherige

  • Tierarztpraxis-Hanau.de

  • Mitglied der Europäischen Tierzahnärzte­vereinigung
    (EVDS).

  • Gründungsmitglied der Deut­schen Gesellschaft für Tierzahnheilkunde (DGT)

  • Auf dem Weg zu einer besseren Zahngesundheit
    Fachtierarzt-Zahnheilkunde.de
    Denn auch Tiere haben Zähne


Tierarztpraxis Dr. med. vet. Ines Ott
Fachtierärztin
Brüder-Grimm-Straße 3 | 63450 Hanau (Hessen)
Fon: 06181-22492 | Fax: 06181-257176 | Email: Dr.Ines.Ott@Tierarztpraxis-Hanau.de