Tierinfo - Tierarztpraxis Hanau

Aktuelles & News  

     
 

Antibiotika verantwortungsvoll einsetzen !


Tipps für den Tierhalter ...

Antibiotika richtig einsetzen |Tierarztpraxis-Hanau.de

Re­sis­ten­zen von Bak­ter­ien ge­gen­über An­ti­bio­ti­ka werden bei Klein­tier­en, ähn­lich wie in der Hu­man­me­di­zin, zu­neh­mend zur Be­droh­ung. Anti­biotika­resis­tenz be­deutet, dass Bak­terien, die eine Krank­heit ver­ursachen, nicht von einem Anti­bio­tikum beein­flusst werden, wodurch das Arz­nei­mittel für die Be­hand­lung unwirksam wird.

 

 

Antibiotika sind nicht immer die Antwort

  • Nicht jede infektiöse Krankheit muss mit einem Antibiotikum behandelt werden (z.B. virale Infektionen).
  • Verlangen Sie nicht nach Antibiotika, wenn Ihr Tierarzt diese nicht für erforderlich hält.

Antibiotika sind lebensrettende Medikamente

  • Antibiotika sind unverzichtbar für die Behandlung und Verhinderung von durch Bakterien verursachten Krankheiten bei Menschen und Tieren.
  • Die Gefahr, dass die Mikroorganismen, die die Krankheit verursachen, Resistenzen gegen das Mittel entwickeln, wächst jedoch mit jeder Anwendung.
  • Um sicherzustellen, dass Antibiotika jetzt und in Zukunft wirksam bleiben, dürfen sie nur kontrolliert und wenn sie wirklich notwendig sind, eingesetzt werden.

Halten Sie Ihr Tier gesund

  • Ein gesundes Tier kann Infektionen besser abwehren.
  • Sorgen Sie für die Gesundheit Ihres Tieres durch richtiges und ausgewogenes Futter, eine gesunde Lebensweise, regelmäßige Impfungen und Entwurmungen und stellen Sie das Tier jährlich dem Tierarzt zur Gesundheitskontrolle vor.

Behandeln Sie Ihr Tier nicht eigenmächtig

  • Geben Sie Antibiotika nicht verschiedenen Tieren und verwenden Sie keine Antibiotika, die für eine andere Krankheit verschrieben wurden.
  • Geben Sie Ihrem Tier auf keinen Fall Humanarzneimittel.

Waschen Sie sich die Hände

  • Durch unsere Hände werden Keime am häufigsten weiter verbreitet.

Diagnostische Tests könnten erforderlich sein

  • Ein Labortest (bakteriologische Untersuchung und Resistenztest) könnte nötig sein, damit der Tierarzt weiß, ob eine Behandlung mit Antibiotika wirklich erforderlich ist und wenn ja, welches Antibiotikum bei dem aktuell vorliegenden Keim am besten wirkt.

Beachten Sie Behandlungsanweisungen

  • Geben Sie Ihrem Tier unbedingt die vom Tierarzt verordnete Anzahl an Behandlungen und verändern Sie die angegebene Dosierung nicht, auch wenn es ihm schon nach wenigen Anwendungen besser geht.
  • Das ist nicht nur für die Heilung der Krankheit wichtig, sondern verhindert auch, dass die Bakterien Resistenzen bilden.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt

  • Wenn Sie Fragen oder Sorgen im Zusammenhang mit Antibiotikaresistenzen haben, scheuen Sie sich nicht, Ihren Tierarzt darauf anzusprechen.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel als PDF:
Dieses Merkblatt wurde vom Verband der Tierärzte in Europa (FVE) erstellt:
(pdf-Download)

 

 

 

Quelle:
Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V.
Referat Interne Kommunikation
Hahnstr. 70
60528 Frankfurt am Main
Tel. 069 / 66 98 18 - 30
Fax 069 / 66 98 18 - 69
bpt.colombel@tieraerzteverband.de www.tieraerzteverband.de

 

 

Hanau, im August 2013
Hinweis/Disclaimer    |    Nächste <<    News Übersicht   >> Vorherige

  • Tierarztpraxis-Hanau.de

  • Mitglied der Europäischen Tierzahnärzte­vereinigung
    (EVDS).

  • Gründungsmitglied der Deut­schen Gesellschaft für Tierzahnheilkunde (DGT)

  • Auf dem Weg zu einer besseren Zahngesundheit
    Fachtierarzt-Zahnheilkunde.de
    Denn auch Tiere haben Zähne


Tierarztpraxis Dr. med. vet. Ines Ott
Fachtierärztin
Brüder-Grimm-Straße 3 | 63450 Hanau (Hessen)
Fon: 06181-22492 | Fax: 06181-257176 | Email: Dr.Ines.Ott@Tierarztpraxis-Hanau.de