Tierinfo - Tierarztpraxis Hanau

Aktuelles & News  

     
 

Füchse - Tollwut - Haustier-Schutzimpfung


Seit 2008 gilt Deutschland als tollwutfrei. Warum sollte man dann noch gegen Tollwut impfen lassen ?

Fuchs - Tollwut ? | Tierarztpraxis-Hanau.de

Heutzutage sieht man Füchse nicht nur auf dem Feld und im Wald, sondern auch in Stadt­rand­la­gen oder sogar in Städten selbst. In Frankfurt werden Füche schon auf der Zeil und in den städtichen Parks gesehen.

Füchse sind Oportunisten - man könnte fast sagen: 'wohlstandsverwöhnt'. Sie suchen ihr Futter lieber im Müll, statt mühselig Mäuse und Kaninchen zu jagen. Füchse haben sich an die Menschen gewöhnt und tun diesen normalerweise auch nichst, sofern auch sie in Ruhe gelassen werden.

Wenn man Füchse sieht, denkt man oft gleich an Tollwut.
Früher waren sie auch ein Reservoir für Tollwutviren.

Seit 2008 gilt Deutschland als tollwutfrei.

Über Jahren großflächig ausgelegten Impfköder-Aktionen haben hier Wirkung gezeigt und die Füchse gegen die Tollwut geimpft. Seitdem hört man nur noch in Einzelfällen von der Tollwut. Meist im Zusammenhang mit importierten Tiere - oft aus ost­euro­pä­ischen Ländern.

Trotzdem gegen Tollwut impfen ?

Hierbei muss man sich im Klaren sein, dass dieser flächendeckende krankheitsfreie Zustand nur durch massives und konsequentes Handeln erreicht wurde. Neben der Wild­tier­imfpung, war die Schutzimpfung für die Haustiere die zweite Flanke, mit der man der Seuche zu Leibe rückte.

Tatsächlich gesehen, gibt es die Tollwut-Erreger aber noch. Der große Bestand geimpfter Tiere bietet der Tollwut aber keine Grundlage sich nennenswert zu verbreiten. Die Impfung ist also das Fundament und die Zukunft für ein tollwutfreies Deutschland.

Schutzimfpung ist weiterhin nötig!

Um diesen segensreichen Zustand der Tollwutfreiheit zu erhalten, ist es nachwievor erforderlich, dem Erreger keine Angriffsfläche zu bieten und die Tiere weiterhin und regelmäßig zu impfen. Im Rahmen der Tollwutfreiheit, wurden jedoch die Fristen für die Wiederholungsimpfungen ausgedehnt und sind aktuell nur noch alle zwei Jahre durchzuführen.

Tollwut ist tödlich

Viele von uns kennen noch die Kampagnen: "Schluckimpfung ist süß - Kinderlähmung ist grausam". Eine ähnliche Situation herrscht bei der Tollwut. Die Impfung ist eine kleine meist ohne Komplikationen durchzuführende Maßnahme. Eine Toll­wut­in­fek­tion eines Haustieres würde jedoch die sofortige Tö­tung des Tiers zu Folge haben.

Impfen ist Verantwortung-zeigen

Da auch eine auf den Menschen übertragene Tollwutinfektion schlimmste Auswirkungen haben kann, sollten sich Tierbesitzer im Klaren sein, dass sie mit der konsequenten Imfpung ihrer Haustiere, nicht nur diese schützen, sondern auch ihrer Verantwortung gegenüber ihrer Familie und ihren Mitmenschen gerecht werden. Nur wenn auch in Zukunft dem Erreger die Grundlage zur Ausbreitung fehlt, kann Deutschland weiterhin als tollwutfrei gelten.

 

 

Hanau, im November 2010
Hinweis/Disclaimer    |    Nächste <<    News Übersicht   >> Vorherige

  • Tierarztpraxis-Hanau.de

  • Mitglied der Europäischen Tierzahnärzte­vereinigung
    (EVDS).

  • Gründungsmitglied der Deut­schen Gesellschaft für Tierzahnheilkunde (DGT)

  • Auf dem Weg zu einer besseren Zahngesundheit
    Fachtierarzt-Zahnheilkunde.de
    Denn auch Tiere haben Zähne


Tierarztpraxis Dr. med. vet. Ines Ott
Fachtierärztin
Brüder-Grimm-Straße 3 | 63450 Hanau (Hessen)
Fon: 06181-22492 | Fax: 06181-257176 | Email: Dr.Ines.Ott@Tierarztpraxis-Hanau.de