Tierinfo - Tierarztpraxis Hanau

Aktuelles & News  

     
 

Hund und Katz aufs Maul geschaut ...


... haben die Teilnehmer des Vortrages `auch Tiere haben Zähne`.

 Mit großem Interesse haben die Teilnehmer den Ausführungen von Frau Dr. Ott gelauscht. Das Hund und Katz auch Zähne haben war allen bekannt. Welche Probleme sich jedoch darin verbergen können, war den wenigsten klar. So gingen die Ausführungen von Zahnbrüchen, Zahnfleischentzündungen, Zahnfleischrückbildung, Zahnlockerung, FORL's der Katze, Karies, Kieferbrüchen, Zahnwechselproblemen bei Jungtieren, Zahnfehlstellungen über zum Thema Tumore im Maul. Die Teilnehmenden konnten dabei erfahren, dass Parodontitis und Zahnfrakturen zu teilweise massiven Problemen und Schmerzen führen kann. Anhand von sehr aussagekräftigen Bildern verfehlten die sehr gut nachvollziehbaren Erläuterungen von Fr. Dr. Ott ihre Wirkung nicht. Die rege Diskussion und die zahlreichen Fragen - teilweise bereits während des Vortrages - zeigten dass ein sehr interessantes Thema bei sehr engagierte Tierbesitzer auf große Resonanz traf.

Anhand der Fülle der Bilder konnten die Zuschauer einen Einblick in die Bandbreite der tiermedizinischen Zahnbehandlung erhalten. Zahnstein entfernen oder einmal einen losen Zahn entfernen, ist noch lange nicht alles. Verdeckte Brüche, verborgener Zahndefekten, Zahnkorrekturen und spektakuläre Fremdkörper sind nur ein Teil des erlebten Praxisaltags einer Tierzahnärztin.

Mit Sicherheit werden die teilnehmenden Tierbesitzer zukünftig den Maulbereich Ihrer vierbeinigen Freunde nach diesem Vortrag mit anderen Augen ansehen und auch das Zähneputzen bei ihrem Tier anfangen.

Mit großem Interesse haben die Teilnehmer den Ausführungen von Frau Dr. Ott gelauscht.

Das Hund und Katz auch Zähne haben war allen bekannt. Welche Probleme sich jedoch darin verbergen können, war den wenigsten klar. So gingen die Ausführungen von Zahnbrüchen, Zahnfleischentzündungen, Karies, Zahnfleischrückbildung, Zahnlockerung, FORL's der Katze,  Kieferbrüchen, Zahnwechselproblemen bei Jungtieren, Zahnfehlstellungen über zum Thema Tumore im Maul.

Die Teilnehmenden konnten dabei erfahren, dass Parodontitis und Zahnfrakturen zu teilweise massiven Problemen und Schmerzen führen kann. Anhand von sehr aussagekräftigen Bildern verfehlten die sehr gut nachvollziehbaren Erläuterungen von Fr. Dr. Ott ihre Wirkung nicht. Die rege Diskussion und die zahlreichen Fragen - teilweise bereits während des Vortrages - zeigten dass ein sehr interessantes Thema bei sehr engagierte Tierbesitzer auf große Resonanz traf.

Anhand der Fülle der Bilder konnten die Zuschauer einen Einblick in die Bandbreite der tiermedizinischen Zahnbehandlung erhalten. Zahnstein entfernen oder einmal einen losen Zahn entfernen, ist noch lange nicht alles. Verdeckte Brüche, verborgener Zahnfraß, Zahnkorrekturen und spektakuläre Fremdkörper sind nur ein Teil des erlebten Praxisaltags einer Tierzahnärztin.

Mit Sicherheit werden die teilnehmenden Tierbesitzer zukünftig den Maulbereich Ihrer vierbeinigen Freunde nach diesem Vortrag mit anderen Augen ansehen und auch das Zähneputzen bei ihrem Tier anfangen.

Bilder aus dem Vortrag können auch auf der WebSite der Fachtierärtzin f?r Zahnheilkunde noch nachträglich angesehen werden.

Hanau, April 2008
Hinweis/Disclaimer    |    Nächste <<    News Übersicht   >> Vorherige

  • Tierarztpraxis-Hanau.de

  • Mitglied der Europäischen Tierzahnärzte­vereinigung
    (EVDS).

  • Gründungsmitglied der Deut­schen Gesellschaft für Tierzahnheilkunde (DGT)

  • Auf dem Weg zu einer besseren Zahngesundheit
    Fachtierarzt-Zahnheilkunde.de
    Denn auch Tiere haben Zähne


Tierarztpraxis Dr. med. vet. Ines Ott
Fachtierärztin
Brüder-Grimm-Straße 3 | 63450 Hanau (Hessen)
Fon: 06181-22492 | Fax: 06181-257176 | Email: Dr.Ines.Ott@Tierarztpraxis-Hanau.de